Amphibienflugzeug

Unser Flugzeug ist eine Lake LA4-200. Es handelt sich dabei um ein Amphibienflugzeug, d. h. es kann sowohl auf Wasser als auch auf Asphalt oder Graspisten starten und landen.

Es ist derzeit das einzige Flugzeug dieser Bauart, das noch in Serie gebaut wird, wenn auch in sehr geringer Stückzahl. Das Flugzeug ist sehr vielseitig und äußerst stabil gebaut. Die Maschine hat vier Sitzplätze, die jedoch nur bei Starts und Landungen von Land voll ausgenutzt werden sollten. Bei Starts vom Wasser aus sollten im Normalfall nur drei Plätze besetzt sein.

Flugeigenschaften

Das Flugzeug ist im Reiseflug nicht besonders schwer zu fliegen, hat jedoch einige Besonderheiten durch seine Konstruktionsmerkmale. Werden diese beherrscht, hat man ein tolles Flugzeug, das viel Spaß macht und sehr viele Freiheiten erlaubt.

Jeder, der das Flugzeug zum ersten Mal fliegt, ist ein Anfänger. Erfahrungen – und seien es tausend Stunden mit anderen Typen – zählen hier nicht viel. Das neue Element Wasser ist eine weitere Herausforderung für den angehenden Seaplane-Piloten. Es macht jedoch ganz sicher Spaß, alle neuen Möglichkeiten nach und nach zu entdecken und nutzen zu können.

Einige besondere Eigenschaften

Der oben liegende Motor und Druckpropeller sorgen für eine starke Lastigkeitsänderung bei Leistungsänderungen, was insbesondere bei Startabbrüchen oder Durchstartmanövern von großer Bedeutung ist.

Der Luftwiderstand ist gegenüber einem Schwimmerflugzeug geringer. Dadurch ist die Maschine schneller als vergleichbare Schwimmerflugzeuge.

Der aerodynamisch geschränkte Flügel sorgt für recht harmlose Langsamflugeigenschaften. Die Maschine trudelt nur nach nachdrücklicher Fehlbehandlung.

Durch den großen Pylon im Luftstrom hat die Maschine in etwa die Gleitflugeigenschaften eines Space Shuttles. Ohne Antrieb wird man schnell an die Flugleistung eines durchschnittlichen Backsteins erinnert. Bei der Landung zu weit zu kommen ist nahezu ausgeschlossen.

Beispiel: Bei einem (simulierten) Motorausfall in 1400 ft über Grund setzt die Maschine nach etwa 40 Sekunden auf. Im Sinkflug kann man etwa mit 2000 ft/min Sinkrate rechnen (3000 ft/min mit ausgefahrenem Fahrwerk und Klappen oder in Kurven). Den Rest der Zeit braucht man für den Flare.

Auf dem Wasser kann die Maschine fast wie ein Rennboot bewegt werden. Etwas, das mit keinem Schwimmerflugzeug möglich ist. Selbst enge Kurven sind bei durchaus hoher Geschwindigkeit machbar. Das erfordert allerdings einiges an Übung.

Die Maschine hat sieben Lenzstopfen. Ein ganz wichtiger Punkt: In der Vorflugkontrolle ist sicherzustellen, dass alle an ihrem Platz sind, denn falls einer oder mehrere fehlen, ist eine Wasserlandung keine gute Idee.

Schnelle Tiefflüge über Wasser sind damit kein Problem und in den USA erlaubt. Auch hier wird allerdings entsprechende Übung vorausgesetzt.

Alles in allem ein sehr interessantes Flugzeug, das viel Spaß macht, jedoch auch eine entsprechende Ausbildung erfordert, um es sicher zu beherrschen. Langeweile ist uns bisher noch nicht untergekommen!

Technische Daten

Typ: Consolidated Aeronautics Lake LA4-200

Spannweite: 11,58 m

Länge: 7,59 m

Höhe: 2,84 m

Triebwerk: Lycoming IO-360 A1B

Leistung: 200 PS (149 kW)

Tankinhalt: 40 gal (Haupttank) 2 x 7 gal (Schwimmertanks)

Reisegeschwindigkeit: 105 kt

Anzahl Sitzplätze: 4

Besatzung: 1

Leergewicht: 705 kg

max. Startgewicht: 1220 kg

Erstflug: 1976


Stundenpreis:

Schulung: 270 US$ nass, bei Abnahme von mind. 10 Stunden: 250 US$/h

Rundflüge: 250US$ nass, bei Abnahme von mind. 10 Stunden: 230 US$/h

 

Link

Amphibians Plus Lake repair and parts shop