Wissenswertes

Wie lange dauert eine Ausbildung?

Wir empfehlen, je nach Flugerfahrung, mindestens eine Woche Zeit einzuplanen.

Warum kann man die Lizenz nicht an einem Wochenende erlangen?

Nun, zum einen, weil es Spaß machen soll. Wir wollen uns nicht hetzen. Zum anderen aber, weil es schlicht nicht geht. Wir wissen aus Erfahrung (erster Hand), dass ein in zwei Tagen erworbenes Rating weder ausreichendes fliegerisches Können noch die notwendige Lerntiefe bietet, um das Rating sicher zu nutzen. Es hat seinen Grund, dass kein Vercharterer ein Seaplane und einen Piloten verchartert, die so wenig geschult haben. Man mag die Prüfung noch bestehen (und auch das nur mit Glück), aber insbesondere die Lake LA4-200 erfordert Übung und Erfahrung im Umgang. Dabei geht es nicht unbedingt um die Anzahl der Flugstunden, sondern auch um Bodenhandling und um die vielfältigen Möglichkeiten des Flugzeugs kennenzulernen. Das Wetter spielt ja auch nicht immer mit. Und das Wichtigste: Die Aussicht schon während der Ausbildung Spaß zu haben und keinen Stress!

Ist ein Theorieunterricht erforderlich?

Ja, auf jeden Fall. Der ist bei uns aber kostenlos. Die Maschine und insbesondere das Handling im Wasser erfordert theoretisches Zusatzwissen. Wir vermitteln das z. B. beim gemeinsamen Frühstück oder bei einer Zwischenlandung am nahegelegenen Strandlokal.

Kann man auch erstmal einen Schnupperflug machen? Wenn ja, wieviel kostet dieser?

Ja, natürlich und zwar solange wie man will. Abgerechnet wird nach Flugzeit, da man alleine dabei schon viel lernt, rechnet sich das quasi von selbst auf eine anschließende Ausbildung an.

In welcher Sprache wird geschult?

Ausschließlich in Englisch. Der Fluglehrer spricht nur englisch. Aber keine Sorge, es muss bei weitem nicht perfekt sein. Bei Sightseeing- und Schnupperflügen spricht der Pilot ggf. auch deutsch.

Ist Theorieunterricht bzw. eine schriftliche Theorieprüfung nötig?

Ja und nein. Theorieunterricht ist nötig, aber eine schriftliche Theorieprüfung findet nicht statt. Wir sind davon überzeugt, dass die doch etwas speziellere Art des Fliegens und auch das Flugzeug selbst einer gewissen theoretischen Grundlage bedarf. Aber keine Sorge, dieser Unterricht ist kostenfrei. Die nötige Theorie wird im Allgemeinen morgens beim Frühstück oder mittags in der Flugpause beim Essen besprochen. Auch wenn es keine schriftliche Theorieprüfung gibt, so kann und wird der Prüfer bei der praktischen Prüfung einen sog. "Oraltest" so "nebenbei" durchführen. Dort werden Dinge wie Handhabung und Flugplanung, Startstrecke, Zuladung etc. abgefragt.

Wo kann man hinfliegen?

Wir haben inmitten Floridas beste Voraussetzungen zum Wasserfliegen. Es gibt alles, bis auf Berge. Wenn die fliegerischen Basics erreicht wurden, sind Touren in der näheren und mittleren Umgebung (bis zu 2 Flugstunden Entfernung) fest vorgesehen. Dabei geht es um Verfestigung der Kenntnis, so auch um weitere Übungen z. B. Anlanden am Strand oder die Benutzung von Rampen. Daneben darf der Spaß nicht fehlen! Es gibt viele Schöne Strandlokale, die wir direkt "anfliegen" können. Leider gibt es eine Einschränkung: Wir dürfen mit Reisenden, die nach dem Visa Waiver Program einreisen, die USA leider nicht verlassen.

Tavares Seaplane Base (eines unserer Ziele in der Schulung)